Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

auf und ab

hez Leute da bin ich wieder, aus der versenkung zurueck.

Gestern gings schon wieder ein bisschen Bergauf. Ich werde wahrscheinlich in Zukunft vormittags an einer Schule unterrichten und nachmittags im Krankenhaus abreiten.

Die letzten Tage habe ich angefangen, dem Nachbarsmaedchen schreiben beizubringen. Sie kann leider nicht zur schule gehen. Vielleicht kann sies ja, bis ich gehe...

Ausserdem habe ich zwei Schwesternschuelerinnen im Krankenhaus kennengelernt, mit denen  ich mich gut verstehe. Die eine ist heute mit mir in Tamale. Und ich habe erfahren, dass es drei Deutsche Maedels in Sevulugu gibt, mal sehn ob ich die kennenlernen kann...

Heute morgen bin ich leider mit 39 Grad Fieber aufgewacht. Da ich aber ausser nem Schwaechegefuehl sonst nix hab, hoff ich, dass das auch wieder vorbeigeht.

So, also was das Leben hier angeht: Das Haus in dem ich wohne besteht aus einem grossen Innenhof, der von den  Zimmern umgeben ist. Der Grossteil des lebens spielt sich aber im Hof ab. Hier wird auch auf der Feuerstelle gekocht etc. Die Toilette ist leider so schlimm wie befuerchtet: da es kein fliessendes Wasser gibt wird mit einem eimer wasser gespuelt, das Toilettenpapier in einem Karton gesammelt. Geduscht wird auch mit nem Eimer Wasser. Das Essen ist fuer mich am schwierigsten: Ausser Kochbananen und Yams stehen Obst und Gemuese nicht auf dem Speiseplan. Zu Hause ernaehre ich mich ja fast nur davon. Die verschiedenen Gerichte sind oft kaum gewuerzt und wiederholen sich oft. Aber hier im aermsten district des landes ist satt werden die hauptsache... ich sehn mich so sehr nach nem teller spaghetti oder einer gefuellten zucchini oder einfach einem apfel!

Die verhaeltnisse im krankenhaus sind wie erwartet schlimm, aber es schockt einen trotzdem. Ich arbeite auf der Kinder- und Frauenstation. Viel Malaria und auch einige Faelle von unterernaehrung. Maedels hier darf ich Faelle von Marasmus und Kwaschiokor sehen. Erinnert ihr euch an die BC-Vorlesung?!

 Ich melde mich so bald es geht wieder. danke fuer eure SMS&Anrufe, ich hab mich sehr drueber gefreut und sie geben mir mut.

Gruss an alle!

Evelyne

26.11.08 10:53

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bernd (26.11.08 14:21)
Toll,
schön was von dir zu lesen Evelyne.

Ich habe heute morgen eine Möglichkeit gefunden mit ihr zu telefonieren, 1 min auf ihrem handy kostet 0,15€.
Das ganze funktioniert über skype. Man kann es kostenlos runterladen. Voraussetzung ist, dass man ein Mikrofon am PC hat, dann kann man sie über den PC auf ihrem handy anrufen.
Grüße Papa


Tine (27.11.08 09:29)
Hey Schatz, habe etwas gefunden und kann jetzt deine hochspezialisierte Begriffe verstehen :

"Proteinmangel, häufig verbunden mit der Unterversorgung von Energie und anderen Nährstoffen, führt zu den Krankheitsbildern Marasmus und Kwaschiokor. Kennzeichen sind u.a. Wachstumsstillstand, hohe Gewichtsverluste, Muskelabbau und Schwächung des Abwehrsystems. Vor allem Kinder unter 5 Jahren können davon betroffen sein.

Marasmus tritt auf, wenn ein Mensch unter genereller Unterernährung, also Mangel an Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten, leidet. Die Krankheit tritt in Entwicklungsländern häufig auf. Sie trifft insbesondere Kinder, sobald sie von der Muttermilch entwöhnt werden und dann auf Nahrung angewiesen sind, die ihnen nicht genug Energie zur Verfügung stellt.

Ein Symptom der häufigen Eiweißmangelkrankheit Kwaschiokor ist der aufgedunsene Bauch. Die Bekämpfung dieser Krankheit gehört zu den Hauptanliegen der WHO und der UNICEF.
Ursache : einseitige kohlenhydratdominierte Kost
Symptome : zurückbleibendes Wachstum, Ansammlung von Gewebeflüssigkeit unter der Haut (Hungerödeme) und in der Bauchhöhle (Hungerbauch), Blutarmut, Leberschwellung, Durchfälle.
Folge : oft der Tod
Behandlung : eiweißreiche Kost."

Genau was man immer am Fernsehen sieht und zu oft nur mit Mitleid betrachtet. Du siehst das jeden Tag. Du beschwerst dich wegen der Ernährung. Die Tochter deiner Nachbarn kann nicht schreiben. Du bist wirklich voll im Herzen des Problems. Ich bewundere die Ärzte und Helfer, die versuchen die Situation zu verbessern.

Ich denke an dich und vermisse dich. Küsschen, Mama


Tine (28.11.08 16:06)
Hallo Evi,
kannst du mir deine Adresse mitteilen ? Dann kann ich dir etwas schicken ...
Küsschen, Mama

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen