Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Hals ueber Kopf

Hui, das ging jetzt schnell! Ich hatte darum gebeten Ort und Projekt wechseln zu koennen, da ja hier bald nix mehr ist, was mich reizt. nach Kumasi, wo ich hinwollte, geht nicht, weil da keine Gastfamilie momentan nen Platz hat. Also soll ich jetzt in die Naehe von Swedru, einem kleinen Ort auf halber Strecke zwischen KUmasi und Accra - am Donnerstag!!! Das alles so schnell geht hatte ich nicht erwartet. Da ergibt sich zum einen das Problem, dass ein Paket von Mama hierher unterwegs ist und zweitens hab ich gerade nocht Kleidungstuecke in Auftrag. Diese Probleme gilt es also in den naechsten Tagen so gut es geht zu loesen. Ausserdem gehen 2 von den drei Maedels hier auch"in die naehe von Swedru" (Jaqueline fliegt nach Hause). Ich denke also dass ich schon am Mi mit ihnen nach Accra fahren werde, dann muss ich nicht allein fahrn. Dort werde ich wahrscheinlich mit ihnen noch ein zwei Dinge besichtigen und erst am Mo ins Waisenhaus gehn, wo ich arbeiten soll. Wenn ichs richtig verstanden hab soll ich auch dort leben, also nicht in einer Gastfamilie. Schade, aber dann kann ich vielleicht selber kochen - we'll see!

Jetzt bin ich gerade aus Wa zurueck. Wir haben Hippos gesehn und im freien geschlafen und mussten in Wa in einer echten Absteige uebernachten - schaebig und duester -, dessen verdreckte kueche sich als wahre Goldgrube fuer fufu-geplagte auslaender erwies: Es gab spaghetti mit richtig leckerer Sosse und gekochtem ei - das sind so die kleinen schaetze des alltags hier, die man mitunter an ganz unvermuteten Orten vorfindet...

Ich hoffe ihr seid alle nicht zu sehr im weihnachtsstress, und wuerd mich freuen wenn ihr wieder etwas fleissiger schreibt. auch wenn mans kaum gleuben mag: mich interessiert brennend, was denn so zu Hause in OG und Ulm passiert. wWenns privat ist, koennt ihr mir ja auch mailen!

Liebe Gruesse

Evelyne

14.12.08 14:42

bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tine (16.12.08 08:45)
Hallo Evi, ich probiere, ob ich jetzt ein Kommentar eingeben kann. Ich habe Probleme ! Mama


Tine (Teil 1) (16.12.08 09:24)
Meine liebe Evelyne,

bei dir ist es wirklich Highlight. Immer etwas neues. Es ist schön, daß du so viel sehen und erfahren kannst. Bringst du mir ein Hippo mit ?

Wenn das Paket ankommt, kann vielleicht jmd. von der Organisation es dir zukommen lassen. Und wenn das Paket gestohlen wird, in Ghana kann es nur landen da, wo jmd. im Not ist. Nur die Bücher gehen mir ans Herz.

Ein bisschen erzählen über die Heimat ? In Bermersbach ist der Wald ganz weiß. Ein Wunder für die Augen. Wenn die Sonne durchkommt, kann man schöne Spaziergänge machen, dick angezogen und mit viel Wärme im Herz. Überall sind die Häuser dekoriert. Die kleine Lichte erhellen die Nacht. Wenn ich die Zeitung in der Dunkelheit trage, finde ich schon die ersten Geschenke in den Zeitungsröhren : eine Flasche Wein, einen Umschlag mit Taschengeld, ein Säckchen mit Plätzchen, einen Schachtel Mon Chéri. In der Nähe vom Bäcker in Oberdorf duftet das frische Brot im Ofen.

Weihnachten nähert sich. Für mich wird es sehr einsam sein aber ich freue mich auf der Mitternachtsmesse mit den Liedern, den Kerzen, der Wärme und der Liebe, die in der Kirche sprudeln. Ich habe mir ein CD von Paul Potts gekauft. Weißt du wer er ist ? Er hat das Wettbewerb in UK gewonnen und hat eine Werbung gedreht, die ihn berühmt gemacht hat. Er hat eine goldene Stimme und eine große Karriere vor sich.


Tine (Teil 2) (16.12.08 09:28)
Ich war mit Mamy am Adventskalender. Wir haben ein Glühmet getrunken und dann einen Glühwein mit Amaretto. Hui, Mamy war gut druf !

Jetzt in Gengenbach gibt es ein KICK. Es bringt Leben in der Nähe vom Bahnhof. Bald wird auch gebaut auf dem alten Hukla-Areal. Gengenbach wird immer größer.

Nach Neujahr wird Fasnacht schnell kommen. Am 22-23-24 Januar fahre ich mit der Narrenzunft nach Bad Canstatt. Dort treffen sich Karnavalgruppen aus ganz Europa : Deutschland, Frankreich, Portugal, Italien, Griechenland und noch viele andere Länder. Für Mittlere Schwarzwald wurde Gengenbach als Botschafter ausgewählt. Ein große Ehre !

Gestern ist Olivia überraschend zu uns gekommen. Wir haben schön gegessen : Schweinfilet, Bratkartoffel und Zucchini-Soufflé. Ich gehe mit ihr auf dem Weihnachtsmarkt in OG morgen nach der Arbeit. Ich freue mich sehr darauf.

Ich mag deine Geschichte. Ich lese deine Homepage wie in einem Buch. Christian hat mir auch dein und sein Mails weitergeleitet. Jetzt werde ich Jean-Michel ein Mail schicken, da er am Samstag Geburtstag hatte.

Viel Spaß im Süden. Viele Küsschen,
Mama


Tine (18.12.08 08:39)
Evelyne liegt im Krankenhaus mit Malaria. Sie war traurig mit ihren Freundinnen nicht nach Süden fahren zu können. Sie hat Fieber gehabt, hat gebrochen und ist bewustlos gefallen. Jetzt geht es besser und das Personal vom Krankenhaus, daß sie kennt, kümmert sich viel um sie.
Evelyne würde sich sehr freuen, wenn ein Lebenzeichen von euch allen durch ihren Blog kommen würde. Bald kann sie aufstehen und sie wird bestimmt ins Internet gehen ...
Ihre Mama


Marlyse (18.12.08 08:42)
Bonjour Evelyne,

en lisant ton blog je retrouve beaucoup de moments que j'ai vécu au Togo il y a bien longtemps. Tu comprends certainement à présent ce que je voulais t'expliquer lorsque nous nous sommes rencontrées, il faut vraiment avoir le coeur bien accroché lorsque l'on voit les conditions de vie de ces gens. Tu es encore davantage confrontée avec toute cette misère en vivant avec eux, moi je l'ai vécu de cette facon à chaque fois lors d'une invitation dans une des familles et cela à 5 ou 6 reprises mais pas pendant 2 mois comme toi. C'est pourquoi tes parents peuvent-être très fiers de toi car il faut beaucoup de courage et d'altruisme pour faire tout cela et dans ces conditions. Tu sais à présent pour quelles raisons je n'irai plus jamais comme touriste dans un hôtel en sachant que de l'autre côté de la rue règne la famine, la maladie et toute la misère du monde et à mon avis chaque touriste devrait faire un séjour de quelques jours dans une de ces familles pour apprendre à reconnaître la chance que nous avons de vivre en Europe.
Dans quelques jours c'est Noel avec tous ces préparatifs et bientôt tu seras de retour et ta famille t'attend avec impatience certainement, lorsque tu seras à Elgersweier passe donc nous voir cela nous fera plaisir (je te conserve quelques "Bredele" que j'ai fait) et l'on pourra un peu papoter.
Gros bisous et bonne fêtes de Noel et à bientôt.
Marlyse


Antje Lingemann (20.12.08 20:44)
Hi, Evelyne!
Deine Mum hat mir eine SMS geschrieben, dass du mit Malaria im Krankenhaus liegst. Das klingt ja nun gar nicht gut. Ich dachte immer, mit der üblichen Prophylaxe sei man sicher davor. Mensch, ich drücke dir so die Daumen, dass es dir bald besser geht. Bis dahin hat sich dein Abenteuer so gut angehört.
Ganz liebe Grüße,
Antje


Chris (22.12.08 00:43)
Oh Mann...da liege ich gerade mit Laptop auf dem Bauch im Bett, mit einem guten Glas sizilianischem Rotwein daneben und Faust auf dem Nachttisch (unglaublich, dass ich das Buch zu Schulzeiten so verschmähen konnte...), kurzum: mir geht es gut, ich fühl mich wohl. Und dann lese ich den Kommentar von deiner Mutter. Scheiße. Evi, ich hoffe, dass du so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommst, einigermaßen Weihnachten feiern kannst (wie hoch ist eigentlich der Christenanteil in Ghana?!) und schnell genug wieder richtig gesund wirst, sodass du in der Dir in Ghana verbleibenden Zeit noch möglichst viele (positive) Abenteuer erleben / bestehen darfst! ;-)
Du, ich leide mir Dir...
Die Tage gibt's noch ne ausführliche e-Mail... ;-)
Hab dich lieb, Chris.


Bernd (22.12.08 10:20)
Hallo,
Evelyne geht es schon wieder wesentlich besser. Sie wollte am Samstag etwas hier reinschreiben, aber das Internetcafe war zu.
Sie kann erst am nächsten Mittwoch nach Swedru fahren und muss jetzt schauen, wie sie die Tage bis dort rumbringt, denn alle ihre Freundinnen sind bereits abgereist.
Grüße ihr Papa

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen